Strand Ameland

Strand und Dünen auf Ameland

Der Amelander Strand - ganzjährliches Vergnügen!

Am weißen Sandstrand von Ameland ist jederzeit etwas zu sehen und zu erleben, ob es nun ein sonniger Sommertag ist oder bei einem Herbststurm, genießen ist immer möglich! Lange Spaziergänge, Muscheln suchen, schwimmen in der Brandung, sonnenbaden, drachensteigen und reiten sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die der weitläufige Amelander Strand zu bieten hat. Es gibt vier Pavillons, die sowohl im Sommer als auch im Winter für ein Getränk, einen Leckerbissen und den wunderschönen Ausblick auf die Nordsee geöffnet sind.

Wasserrettungsdienst

An den Stränden wird auch an die Sicherheit gedacht, denn in der Hochsaison werden die vier Badestrände vom Rettungsdienst KNRM überwacht. Mit Flaggen wird dabei angedeutet ob es sicher ist zu schwimmen. Die Rettungsschwimmer von der KNRM überwachen die Strände bei den vier Strandpavillons an nachstehenden Tagen:

  • 7. Juli - 2. September täglich von 10:00 – 18:00 Uhr
  • 7. - 16. September auf Freitag, Samstag und Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr

Bei den Übergängen stehen blaue Schilder, worauf die Inselverwaltung erklärt welche Aktivitäten am strand genehmigt und welche verboten sind. Bitte halten Sie sich außerhalb der überwachten Abschnitte an die Badezeiten.

 

Einrichtungen

Die Strandpavillons haben verschiedene Einrichtungen; es gibt Duschen und WCs und es ist möglich einen Strandrollstuhl aus zu leihen. Die Strandpavillons bei Hollum und Nes vermieten Strandstühle und Windschirme.

Veränderungen

Die Gezeiten entstehen durch die Anziehungskraft von Sonne und Mond und sind am Strand deutlich zu bemerken. Bei Ebbe sinkt das Wasser bis zu seinem niedrigsten Strand, dann setzt wieder die Flut ein und das Wasser steigt, bis es wieder seinen Höchststand erreicht hat. Ebbe und Flut wechseln etwa alle sechs Stunden. 
Der Sand unterhalb des Flutsaumes heißt „nasser Strand“ und oberhalb des Flutsaumes „trockener Strand“. Vor allem auf dem „nassen Strand“ findet man alles mögliche, wie Muscheln, Holz, Seesterne und sogar Fossilien. Außerdem kann man auch viele lebendige Tiere beobachten wie Vögel, Krabben und die nicht sonderlich beliebten, aber sehr schönen Quallen.

Der Strand und die Dünenlandschaft Amelands ändern sich ständig. Ebbe und Flut, aber auch der Wind (toll zum Drachen steigen lassen und Kitesurfen!) tragen ihren Teil dazu bei, dass aus kleinen Sandhäufchen Dünen entstehen, die bei einem Sturm auch wieder verloren gehen können.



Haben Sie eine Frage an den VVV Ameland? Schauen Sie bei den häufig gestellten Fragen oder benutzen Sie unser Kontaktformular