Jesuitenfriedhof in Nes auf Ameland

Jesuitenfriedhof

Diese Kirche am Ballumerweg wurde bis zu dem Zeitpunkt benutzt bis die St. Clemenskirche am Burenpad in 1879 kam. Die Kirche wird jetzt als Bauernhof benutzt. Die Spuren von der Vergangenheit sind an den Fenstern noch sehr gut zu sehen. 1848 wurde noch ein neuer Friedhof am Ballumerweg angelegt. Bis 1912 wurde er benutzt. 1880 wurden einige sterblichen Überreste von der alten Kirche zu diesem Friedhof gebracht. Das waren die Reste von 16 Toten, wovon einer
ein Priester von den Jesuiten war, die im vorigen Jahrhundert hier ihr Werk verrichte hatten. Auch Priester von anderen Gemeinden wurden hier begraben, wenn sie in ihrem eigenen Wohnort, aus welchen Gründen dann auch, nicht begraben werden konnten.

Jesuitenfriedhof





Haben Sie eine Frage an den VVV Ameland? Schauen Sie bei den häufig gestellten Fragen oder benutzen Sie unser Kontaktformular